"Da war nix!"

Teile dein Feedback & deine Erfahrungen mit der Community.
Beelzebub

Re: "Da war nix!"

Beitrag von Beelzebub » Mi Jul 24, 2019 11:32 pm

Caroline hat geschrieben:
Di Jul 23, 2019 12:00 am
„Da war nix!“
…..ich kehrte mit schwerem Herzen nach Hause zurück. Unverhofft fielen mir plötzlich Erlebnisse in der Kathedrale von Chartres ein, beim Gang durch das Labyrinth....das war teilweise erschütternd, bewegend.... ich war damals satt im Herzen, ich war mit dem „Unsichtbaren“ in Berührung gekommen und mit mir….
Eiei, Caroline! Dein Herz ist schwer, weil du erlebt hast, dass die katholische Messe im Grunde heute ganz einfach eine Farce ist? Weil da wirklich nix mehr da ist, und die armen Schäfchen bloß an der Nase herumgeführt werden? Da hilft nur ein Arkanum: die Augen fest zukneifen und ganz fest glauben!
Das hat man wohl schon des Öfteren dem dummen Volk verschaukelt, so etwa als der Kaiser splitternackt durch die Gegend tänzelte und felsenfest überzeugt war, mit dem erlesensten Gewand bekleidet zu sein.... :lol: :lol: :lol:
Aber aber! Was muss ich da noch lesen?
Hast so böse Lust geteilt? Hast du im Venusberg geweilt? (vielmals Pardon! Ich meine natürlich das Labyrinth von Chartres!) ….dann bist verdammt du in alle, alle Ewigkeit. So des Papstes furchtbarer Fluch über den sündigen Tannhäuser.
Ach wie bleischwer doch diese unseligen Labyrinthe der heiligen Mutter Kirche im Magen liegen! Ganz einfach eine Menge Stühle drüberschieben ….und schon müsste das Problem eigentlich erledigt sein.
Geradezu obszön, sich ständig selbst finden zu müssen und ständig auf dem Weg zu sich selbst sein zu müssen... :roll:
Zum Teufel mit all diesem esoterischen, diesem heidnischen Zeugs!
Also, still sein, Hände falten, Goschn halten.....!!!!....... :lol: :lol: :lol:

Wie blöd, dass ausgerechnet dieser Jesus völlig deplatziert diesbezüglich seinen Senf drauflegen muss. Wenn das Salz seine geile Würzkraft verloren hat, dann spuck es doch um Himmels willen unverzüglich aus!
Peinlich nur, dass diese renitenten Gläubigen das auch sogleich ernst nehmen und massenweise abhauen...aber...…. :mrgreen: :mrgreen: ........den Glaubenswächtern raubt dies Gott sei gedankt nicht die Bohne den Schlaf.
Also sei völlig unbesorgt! Deine plötzlich auftretende innere Disharmonie bezüglich der heiligen Messe wird sich schnell wieder legen, da bin ich mir ganz sicher. Und immer schön brav daran denken: die Augen fest zukneifen und ganz fest glauben!
Aber zum T.... auch noch! :evil: Ganz so einfach kann sich selbst der privilegierteste Teufel nicht aus der Affäre ziehen....
Spaß beiseite, Caroline! Wenn in ganz seltenen Momenten in diesem Universum eine reine priesterliche Seele auf den Plan tritt und durch seine verzehrende Hingabe dafür sorgt, dass eine wirkliche Messe sich in aller furchtbaren Größe ereignet, dann halten nicht nur der Himmel und alle seine Engel den Atem an, dann bekommt es sogar der Teufel massiv mit der Angst zu tun.
Aber sag das bitte ja niemandem weiter!... 8-) 8-) 8-)

Goldmund

Re: "Da war nix!"

Beitrag von Goldmund » Mi Jul 24, 2019 1:56 am

Caroline hat geschrieben:
Di Jul 23, 2019 12:00 am

…...Ich kehrte mit schwerem Herzen nach Hause zurück. Unverhofft fielen mir plötzlich Erlebnisse in der Kathedrale von Chartres ein, beim Gang durch das Labyrinth...…. ja ist das nicht alles im alltäglichen Leben auch so?.....

…...Ich weiß schon, das war jetzt keine Messfeier, aber ich war damals satt im Herzen, ich war mit dem „Unsichtbaren“ in Berührung gekommen und mit mir….

…….Und warum klappt diese Berührung im Herzen in der Messe vor Ort nicht?
Ich finde es bemerkenswert, was ich da in Carolines Beitrag lese. Oder vielleicht herauszulesen glaube. In der Messe habe sie zwar nichts gefunden, was sie berührt. Aber dafür in einem Labyrinth, dass sich ausgerechnet in einer Kirche befindet. In diesem Fall in Chartres.
Ich kenne zwar die Kathedrale von Chartres und das sich angeblich in ihr befindende Labyrinth nicht. Aber ich weiß sehr wohl, was ein Labyrinth ist. Und wenn, wie sie schreibt, die Menschen von diesem Labyrinth angezogen, berührt und erschüttert werden, aber nichts dergleichen in einer Messe geschieht, dann stellt sich doch wohl die Frage: was hat ein Labyrinth, was die Messe, das angebliche Zentrum des christlichen Glaubens, wie hier mehrfach zu lesen ist, nicht hat?
Da kann doch etwas nicht stimmen! Dann wäre es doch wohl angebracht, die Messe gegen ein "Labyrinth" auszutauschen, wenn man daran interessiert wäre, die Menschen wieder mehr in die Kirchen zu bringen?

Patrick

Re: "Da war nix!"

Beitrag von Patrick » Di Jul 23, 2019 9:07 pm

Caroline hat geschrieben:
Di Jul 23, 2019 12:00 am
„Da war nix!“

….Ist es möglich, dass vielleicht mit Hilfe dieses Forums etwas in Bewegung gerät…. wer hat eine Idee??
Ich glaube nicht, dass in dieser Angelegenheit mit einer guten "Idee" viel in Gang zu bringen ist. Unsere Oberhirten engagieren ganze Heere von Marketing-Leuten, um ihre Firma wieder etwas zeitgemäßer zu präsentieren. Und hilft uns das wesentlich weiter? Nee, keinen Millimeter.
Solange unsere Oberhirten nicht einen massiven Druck von unten zu spüren bekommen, dass das Fußvolk in einem spirituellen Notstand lebt und es keinen Zweifel daran aufkommen lässt, das nicht einfach so hinzunehmen, rühren die keinen Finger.

Francesca

Re: "Da war nix!"

Beitrag von Francesca » Di Jul 23, 2019 7:03 pm

Caroline hat geschrieben:
Di Jul 23, 2019 12:00 am
„Da war nix!“....
…… Ich kehrte mit schwerem Herzen nach Hause zurück. Unverhofft fielen mir plötzlich Erlebnisse in der Kathedrale von Chartres ein, beim Gang durch das Labyrinth...……. Ich sah zugleich auch die Menschen um mich herum bei ihren „Wanderungen“ – das war teilweise erschütternd, bewegend, auch kurios – wir gemeinsam auf dem Weg zu uns selbst ….
……… Ich weiß schon, das war jetzt keine Messfeier, aber ich war damals satt im Herzen, ich war mit dem „Unsichtbaren“ in Berührung gekommen und mit mir….
……. Und warum klappt diese Berührung im Herzen in der Messe vor Ort nicht?!
Ach Gott, wenn man den Beitrag von Caroline liest, wird einem der ganze spirituelle Schlamassel bewusst, den die Kirche ja selbst zu verantworten hat. Ich kenne Chartres seit vielen Jahren. Und ich kenne auch die groteske Geschichte des "Labyrinths" Vorort. Welche Ironie! Die Messen sind alles andere als eine Kraftquelle und das Labyrinth, das viele Menschen aus der ganzen Welt anzieht, wird aufgrund einer kirchlichen Verordnung (bis auf einen Wochentag!) unter einem Wust von Stühlen begraben. Denn man könnte sich an diesem Labyrinth vergiften. Wir wissen ja, alles was nicht römisch-katholisch ist, ist blankes Heidentum! Oder "esoterisch", wie das gängige Schimpfwort heißt.

Don Bosco

Re: "Da war nix!"

Beitrag von Don Bosco » Di Jul 23, 2019 1:27 pm

"Da war nix!" lautet das ernüchternde Resümee von Caroline. Mich drängt es zu ergänzen: da is nix!!! Als ich annodazumal in Ermangelung von etwas Besserem noch Gottesdienste besuchte, ist mir damals schon aufgefallen, dass die da vorne selbst keine Ahnung haben, wozu a Mess´ überhaupt gut sein soll, außer dass sie eben jeden Sonntag stattzufinden hat.
Was soll denn da auch viel rauskommen bei so einer sinnlosen Aneinanderreihung von Liedern, die mir großteils nix sagen; von Texten, die ich schwülstig, peinlich und gestochen finde …….und dann auch noch Predigten, die mir den Tag verderben?
Heute darfst du als Christ alles kritisieren. Sogar die roten Schuhe eines ehemaligen Papstes. Nur eines ist über alle Kritik erhaben: die "heilige Messe"! Weil es eben die heilige Messe ist. Na bitte!
Weiter so, himmlisches Bodenpersonal! Die Immobilien- und Baugrundspekulanten spucken sich längst schon in die Hände!!! :lol:

Caroline

"Da war nix!"

Beitrag von Caroline » Di Jul 23, 2019 12:00 am

„Da war nix!“

Ich möchte dieses Forum heute nützen um auszudrücken was ich bezüglich Messe/Kirche erlebt habe - ein Messbesuch war der Auslöser: ich besuche regelmäßig die Messe und ich wollte mich diesmal ganz bewusst einlassen auf Einzug, Kyrie usw. zusammen mit den dazugehörigen Liedern – aber diesmal war es für mich ganz erschütternd! Denn da war nix! Ich fühlte keinerlei innere Berührung! Ein Messabschnitt ging wie gewohnheitsmäßig und fugenlos ohne besondere Akzentuierung in den anderen über. Zusätzlich an diesem Sonntag noch eine irritierende Auswahl von unbekannten Liedern aus dem Gotteslob! Das hieß für mich: auch die Musik, die ich so liebe, konnte mir keine Erhebung, kein berührt sein schenken …. alles ging mir zu schnell…..

Ich kehrte mit schwerem Herzen nach Hause zurück. Unverhofft fielen mir plötzlich Erlebnisse in der Kathedrale von Chartres ein, beim Gang durch das Labyrinth: ich begegnete bei der konzentrierten Durchwanderung dem Gekreuzigten auf einem der wunderschönen Kirchenfenster: „Herr hilf mir auf meinem Weg!“ sprach es ganz von selbst in meinem Herzen, Schweres war in mir aufgestiegen …. dann war da eine unmittelbare tiefe Hoffnung – ich bin nicht allein! Ich sah zugleich auch die Menschen um mich herum bei ihren „Wanderungen“ – das war teilweise erschütternd, bewegend, auch kurios – wir gemeinsam auf dem Weg zu uns selbst …. zuletzt freute ich mich schon sehr auf die Ankunft in der "Mitte", doch kurz davor wurde der Weg plötzlich ganz beschwerlich für mich, wie wenn ich gegen einen Widerstand ankämpfen müsste – ja ist das nicht alles im alltäglichen Leben auch so? Beistand ersehnen und erbitten wenn´s hart wird, überraschend geführt werden, Begegnungen, Hindernisse überwinden, manchmal ankommen, eine Erkenntnis ……… Ich weiß schon, das war jetzt keine Messfeier, aber ich war damals satt im Herzen, ich war mit dem „Unsichtbaren“ in Berührung gekommen und mit mir….

Und warum klappt diese Berührung im Herzen in der Messe vor Ort nicht?! Wo gibt es die Tankstelle für spirituell Hungernden und Dürstenden bei mir zu Hause? Dafür ist doch die katholische Kirche, der ich angehöre, zuständig – oder wer sonst!! (Wisst ihr noch wo Sebastian Kurz seinen Segen abholte?!!!)

Ein tolles Highlight gab es für mich allerdings - und zwar als ich eben diese intensive Erdwärtsmesse in Hall erleben konnte, die mir bleibend in Erinnerung sein wird!! Sie hatte die unglaubliche Kraft mich wieder tief im Inneren zu berühren – Tränen flossen, ich spürte tiefe Freude, Betroffenheit, Kraft - und das Heilige! Und das Zusammen mit den anderen Gläubigen neben vor und hinter mir! Und das tolle war: zu Hause und in meinem Arbeitsalltag konnte ich die Freude und Kraft noch eine Zeit lang weiter fühlen - Herz was willst du mehr!! Die dringende Frage ist allerdings: warum so lange Zeiträume bis zur nächsten möglichen Tankstelle…… denn wer Hunger und Durst hat braucht regelmäßige Versorgung!!! Wer ist zuständig???
Ist es möglich, dass vielleicht mit Hilfe dieses Forums etwas in Bewegung gerät…. wer hat eine Idee??

Antworten